mit Fassadenprofilen
mit Faserzement
mit Schiefer
mit Klinkern
mit Schiefer
mit Faserzement
Steildach

Neubau Ferienhaus Löbnitz

Dieses Ferienhaus wurde von unserer Firma im Juli 2015, mit Falzziegeln der Firma Jacobi in Schwarz, neu eingedeckt. Der Schornstein wurde mit Faserzementplatten bekleidet und zwei Wohnraumfenster der Firma Velux eingebaut. Die Dachentwässerung und Schornsteineinfassung ist aus Titanzink. Das Stirnbrett haben wir mit Faserzementplatten bekleidet, somit muss das darunter liegende Holz nicht mehr gestrichen werden.





Doppelhaushälfte in Greppin

Diese Doppelhaushälfte hat unserer Firma im Juni 2015, mit Falzziegeln der Firma Jacobi in Edelkupfer, neu eingedeckt. Auf der Straßenseite wurde ein verzinkter Schneefang eingebaut. Das vorhandene Wohnraumfenster von Velux haben wir wieder neu eingebaut und eingedeckt. Die Dachentwässerung aus Titanzink blieb ebenfalls erhalten. Den Ortgang haben wir mit einem Ort aus Schiefer ausgeführt. Im Jahr 2005 haben wir bereits den Giebel mit Schiefer bekleidet.





Reihenendhaus in Bitterfeld mit Harzer Pfanne

Dieses Reihenendhaus in Bitterfeld wurde von der Dachdeckerei Bobowski e.K. im November 2012 mit Dachsteinen der Firma Braas Fabrikat Harzer Pfanne in rot neu eingedeckt. Die Dachentwässerung aus PVC haben wir auf Kundenwunsch wieder an die neue Dacheindeckung angeschlossen. Der Schornstein wurde mit einer Blei Color Einfassung eingedeckt und eine Laufrostanlage mit neuem Ausstiegsfenster für den Schornsteinfeger in rot montiert. Der Übergang vom Flachdach ist mit einer neuen Lage PYE PV200 S5 von der Firma Bauder eingeschweißt worden.





Bauernhaus in Thalheim mit Jacobi Z10 Edelschwarz

Das Bauerhaus in Thalheim haben wir im Oktober 2012 mit Dachziegeln der Firma Jacobi Fabrikat Z10 in Edelschwarz neu eingedeckt. Das alte Dach mit Dachstuhl hat der Bauherr in Eigenregie abgetragen. In die Dachfläche haben wir zwei große Velux Wohnraumdachfenster und ein kleines plasteummanteltes integriert. Die Dachentwässerung ist aus Titanzink und der Dachüberstand mit Stirnbrett aus gehobelten Fichte/Tannebrettern, welche ebenfalls vom Bauherren gestrichen wurden. Der Flachdachanbau ist ebenfalls ein kompletter Neubau. Hierbei wurde durch uns eine 3-lagige Abdichtung im Bitumenschmelzverfahren, inklusive einer neuen Dachentwässerung aufgebracht.





Einfamilienhaus in Sandersdorf mit Jacobi J13

Dieses Einfamilienhaus wurde von unserer Firma im November 2011, mit Falzziegeln der Firma Jacobi in Braun, neu eingedeckt. Neben dem Schornstein wurde ein wärmegedämmtes Austiegsfenster von Velux eingebaut. Die Laufroste dienen dazu den Schornstein besser zu erreichen. Auf der Rückseite haben wir ein neues Wohnraumfenster, welches ebenfalls von der Firma Velux ist, eingebaut. Über dem Eingangsbereich befindet sich ein Schneefang, welcher verzinkt ist. Die Dachentwässerung und Schornsteineinfassung ist aus Titanzink. Stirnbrett und Traufe wurden mit Faserzementplatten bekleidet, somit muss das darunter liegende Holz nicht mehr gestrichen werden.





Apotheke in Holzweißig Jacobi J11 edelkupfer

Die Sertürner Apotheke in Holzweißig wurde von uns im November 2009 saniert. Außer der Neueindeckung mit Jacobi J11 in Edelkupfer und der Dachentwässerung aus Titanzink, wurde auch das Dachgeschoss nach den Richtlinien der EnEV gedämmt. Der Schornstein wurde mit Faserzementplatten in schwarz bekleidet und erhielt eine neue Abdeckung aus Titanzink.





Mehrfamilienhaus in Holzweißig Jacobi J11 schwarz

Dieses Mehrfamilienhaus in Holzweißig wurde im Jahr 2007 von uns mit Dachziegeln der Firma Jacobi Fabrikat J11 in schwarz komplett neu eingedeckt. Die Dachentwässerung ist aus Titanzink und die Gauben wurden mit Faserzementplatten in schwarz bekleidet.





Siedlungshaus in Bitterfeld Biberschwanz Tannegrün

Dieses Siedlungshaus hat unsere Firma im Mai 2003, mit Biberschwanzziegeln der Firma Jacobi in Tannegrün, komplett neu eingedeckt. Die Dachentwässerung und die Überdachung des Eingangsbereiches ist aus Kupfer. Stirnbrett, Traufe und die Gaube mit den kleinen Fenstern wurden mit Schieferplatten bekleidet. Der Schornstein wurde bis unter das Dach abgetragen und wieder neu aufgemauert. Er erhielt eine Einfassung aus Kupfer.